Start / News / Quiche Lorraine – der Klassiker

Quiche Lorraine – der Klassiker

Quiches sind herzhafte Mürbeteigkuchen, die sich leicht selber zubereiten lassen. Zusammen mit einem Salat ergibt ein Stück Quiche ein vollwertiges Mahl, dass sich überdies gut vorbereiten lässt. Es schadet ganz und gar nicht, wenn der Kuchen über Nacht ruht und am nächsten Tag erwärmt wird. Er wird davon nicht schlechter.

Die lothringische Variante (franz.: La Lorraine) ist der absolute Klassiker unter den Quiches, jedoch für Vegetarier nicht geeignet: Speck ist eine unerlässliche Zutat. Ohne Speck wird es zwar ein Mürbeteigkuchen französischer Art, aber keine Quiche Lorraine!

Zutaten für eine Springform von ca. 28 cm Durchmesser (8 Portionen)

200 g Mehl (kein Vollkornmehl verwenden)
100 g Frischkäse (Vollfett)
100 g Butter
150 g Speck
100 g Berg- oder Hartkäse
4 Eier
1 kleine Lauchstange
200 ml. Sahne
Salz, Pfeffer, frische Muskatnuss

Vorgehensweise

1. Der Teig

Das Mehl mit einem EL Frischkäse, der Butter (in Flocken oder Nocken), einem Ei und einem halben Teelöffel Salz zu einem glatten Teig verkneten. Zeit dafür nehmen und Geduld haben: Je besser der Teig geknetet ist, umso schöner das Resultat. Den Teig anschließend luftdicht abdecken oder in Klarsichtfolie einschlagen und ungefähr eine bis zwei Stunden lang kaltstellen.

Die Ruhezeit einzuhalten ist wichtig, damit der Weizenkleber im Teig langkettige Moleküle bilden kann, die für die Elastizität sorgen. Gekühlt wird er, damit das während der Bearbeitung ausgeschmolzene Fett wieder bindet.
Also: Geduld haben und in der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

2. Die Füllung

Den Speck in Streifen schneiden und fein würfeln. Den geputzten Lauch einmal längs halbieren und etwa ein Drittel des Lauchs in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden.
Speck in der Pfanne ohne Zugabe von Butter kräftig anbraten und auslassen. Nach ein paar Minuten die Lauchstreifen dazugeben und die Hitze verringern. Mehrmals durchrühren und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze durchziehen lassen. Die Lauchstreifen sollten gar sein, aber noch Biss haben. Erkalten lassen.

Käse fein reiben, mit der Sahne, drei Eiern und drei EL Frischkäse verrühren. Mit Salz, frischem Pfeffer und einer Prise frisch geriebenen Muskats abschmecken. Nicht zu viel Salz verwenden, denn der Käse ist bereits salzig. Auf die frische Muskatnuss keinesfalls verzichten, sie rundet das Gericht ab!

3. Den Teig aus der Kühlung nehmen und auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen und mit den Händen in Form bringen. Der Teigfladen sollte etwa 10 cm mehr Umfang haben als die Springform. Die Springform mit Butter sorgfältig einfetten. Den Teigfladen vorsichtig in die Form bringen und die Ränder andrücken. Ggf. überstehenden Teig entlang der Ränder abzupfen oder abschneiden.

Speck und Lauch mit der Käsemischung vermengen und in die Form füllen.

4. Die Quiche im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 Grad 35-40 Min. auf der untersten Schiene goldbraun backen. Leicht abkühlen lassen, damit der Kuchen sich setzt, dann die Springform entfernen. Warm servieren.

Tipp:

Als Beilage eignet sich ein frischer Feldsalat. Nur leicht mit Kürbiskernöl und einem guten Weinessig anmachen.

Dazu passt ein mittelkräftiger Weißwein wie Grau- oder Weißburgunder. Der muss nicht aus Frankreich kommen, Rheinhessen oder Baden tut es auch.

Hier nachlesen ...

Kinderteller – Die etwas andere Geschenkidee

Individuell und praktisch zugleich

Happy Halloween!

Unser Team wünscht fantastischen Gruselspaß!